SVO.Eins gewinnt mit 6:1

PK nach dem 6:1 - Bernd Ehmann, Ottmar Griffel und Stephan Stracke analyisieren das Spiel.SVO.Eins- FC Kreuztal 6:1 (1:1)

Es war die erwartet harte Nuss, die die Mannschaft von Ottmar Griffeln knacken musste.

Die ersten Minuten zeigten, dass der SVO schnell ein Tor erzielen wollte. Allerdings standen die Gäste aus Kreuztal tief und verteidigten mit Mann und Maus. Zudem waren zwei schnelle Stürmer aufgestellt, die beim Kontern für Gefahr sorgten.

Die Ottfinger versuchten den Ball laufen zu lassen. Leider gab es viele Stockfehler und zu ungenaue Abspiele. Das Spiel über die Flügel wurde vernachlässigt und es wurde mit langen und hohen Bällen hantiert. Bis zur 28.Minute. Da lief der beste Angriff über die rechte Seite. Meik Finke legte den Ball quer und SVO.Torjäger Alex Klose schob den Ball über die Linie. Wer jetzt dachte, die Tormaschine würde anrollen, der wurde enttäuscht. Die Gäste kämpften aufopferungsvoll und nur drei Minuten später stand es 1:1. In einer Überzahlsituation ließ sich die SVO.Hintermannschaft ein Ei ins Nest legen. So ging es dann auch in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff drehte der SVO auf. Die Kreuztal verließen sich auf ihre Abwehrarbeit und versuchten zu kontern. Die passenden Ideen, um das Abwehrbollwerk zu knacken, blieben zu nächst aus. Danach ging es über mehr und mehr über die Flügel, wo Andy Weber und Amir Tahiri gefährliche Flanken in die Spitze schlugen. Entweder stand ein Bein im Weg, der Pfosten rettete oder Ottfinger Unvermögen brachten nicht nur den Trainer auf die Palme. Zusätzlich wurde dann Stürmer Michael Bienenda eingewechselt. Er sorgte für einen zusätzlichen Offensivschwung. Es war eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fiel.

Amir Tahiri war es schließlich, der in der 75.Minute das 2:1 markierte. Dann brachen die tapferen Kreuztaler ein. Innerhalb von neun Minuten fielen fünf Treffer. Weitere zweimal netzte Alex Klose (77. und 84.Min) und auch Andy Weber traf per Doppelpack (80. und 82.Minute.). Zudem scheiterte Bienenda erneut am Aluminium.

Am Ende war es ein verdienter Sieg für SVO.Eins, der zudem einiges für das Torverhältnis tat. Durch den Sieg verkürzten die Ottfinger den Rückstand auf Kierspe auf zwei Pünktchen.

Weiter geht es bereits am Sonntag. Um 15.00 Uhr ist die Reserve von Kaan-Marienborn zu Gast am Siepen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.