SVO.Zwo gelingt Überraschung

SVO.Zwo – SV Fretter 3:2  (0:1)

Wenn man gegen den Tabellenfünften nach 47 Minuten das 0:2 kassiert und anschließend das Spiel noch dreht, kann man zum einen von einer wahren Energieleistung und zum anderen von einer Überraschung sprechen. 

In der ersten Halbzeit ging Fretter ganz früh in Führung und hatte das Spiel auch im Griff. Beide Torhüter bekamen kaum etwas auf ihr Tor. Damit ist über die ersten 45 Minuten auch schon alles erzählt.

In der zweiten Halbzeit ging es Schlag auf Schlag los. Zuerst vergab Tobias Dornseifer die große Chance zum Ausgleich und im Gegenzug fiel das 0:2, was einer kleinen Vorentscheidung gleich kam. Doch an diesem Tag lief endlich mal vieles anders. Der eingewechselte Meik Stock verkürzte in der 50. Minute per Kopf auf 1:2, ehe „Bomber“ Wurm ebenfalls per Kopf nur 5 Minuten später der Ausgleich gelang. Fretter war jetzt völlig von der Rolle und Ottfingen hatte Oberwasser. Das Spiel war unwahrscheinlich temperamentvoll und hart umkämpft. Ottfingen witterte seine Chance und hatte die besseren Möglichkeiten. Armend Tahiri erzielte in der 80. Minute mit dem 3:2 „Marke Traumtor“ den Siegtreffer. Dass es dabei blieb, hatte Ottfingen der großen Abschlussschwäche der Gäste gegen Ende des Spiels zu verdanken, die noch zu drei richtig hochkarätigen Chancen kamen, aber jeweils knapp verzogen.

Die Mannschaft und ihr Trainer haben aber dieses Glück endlich auch einmal verdient!

Aufstellung SVO II:

Marc Winheller – Kevin Weyerke – Stefan Schönauer, Andreas Weber – Tobias Wurm, Kevin Klein, Stefan Niklas, Armend Tahiri, Jan Schönauer – Christopher Osthoff, Tobias Dornseifer

Eingewechselt: Meik Stock, Julian Hupertz, Jan Lammert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.