SVO fegt SVR vom Siepen

SVO.Eins – SV Rothemühle 6:0 (2:0)

Nach einem hochverdienten 6:0-Erfolg über den SV Rothemühle kletterte die Martin-Elf auf den dritten Tabellenplatz der Bezirksliga.

Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Gehäuse von SVR-Keeper Sedat Adiller – Kevin Lopata vollstreckte zur 1:0-Führung. Vorrausgegangen war ein langer Einwurf von Kapitän Lukas Faak.

Nur sechs Minuten folgte der zweite Streich. Diesmal klärten die Rothemühle eine Ecke genau vor die Füße von Yasin Colak, der ohne Probleme zum 2:0 traf.

In der Folgezeit verpasste es der SVO das Ergebnis zu erhöhen. Kevin Lopata köpfte eine Eich-Flanke knapp am Pfosten vorbei, Lennart Lentrup verlor in guter Position das Spielgerät und eine Flanke von Daniel Schnittchen konnte ein Abwehrspieler in höchster Not vor der einlaufenden SVO.Offensive klären. Aber auch die Rothemühler hatten eine Chance zum Anschlusstreffer, jedoch konnte ein Renner-Freistoß zur Ecke geklärt werden.

Einen Aufreger gab  in der 37.Minute. Lennart Lentrup setzte zum Spurt an, konnte den Ball zwar noch vor Seitenlinie retten, raste aber ungebremst in die Eckfahne. Es gab einen dumpfen Knall und die Eckfahne war gute 25cm kürzer. Immerhin signalisierte „El Diamante“ sofort, das ihm beim „Crash“ nichts passiert ist. Naja, passiert im Eifer des Gefechts.

Nach dem  Seitentausch blieben die Ottfinger weiterhin gefährlich. In der 52.Minute verwehrtete Yasin Colak eine präzise Erner-Ecke zum 3:0. Nur zwei Minuten später belohnte sich Erner selbst. Er zog aus knapp 18 Metern ab und der Ball schlug im rechten Eck ein – 4:0.

Ein einziges Mal lies die SVO.Abwehr den Rothemühler Ömer Sönmez aus den Augen, dieser zog entschlossen ab, aber Keeper Marcel Eichler durfte sich auszeichnen.

In der 65.Minute brannte erneut Jubel unter den 322 Zuschauern auf. Kevin Lopata erzielte mit  seinen zweiten Treffer das 5:0. Danach trat kurzzeitig Ali Sahli (SVR) in den Vordergrund. Innerhalb von nur fünf Minuten (70. und 75.Min.) spielte er zweimal Foul und sah zurecht die Ampelkarte. Kurz vor dem Schlusspfiff hätten Michel Schöler und Meik Finke erhöhen können, doch deren Schüsse gingen jeweils am Tor vorbei.

Besser machte es in der Schlussminute der eingewechselte Daniele Valido. Er schnappte sich auf der linken Seite den Ball und ließ die Jungs im roten Trikot wie Fahnenstangen stehen und schob den Ball am kurzen Pfosten vorbei. Schließlich konnte Raphael Eich den Ball zum 6:0 über die Linie drücken.

Kurze Zeit später pfiff die gute Schiedsrichterin Judith Hacker ab und die Zuschauer versammelten sich zur Pressekonferenz vorm Clubhaus.

Am Sonntag steigt nun das Spitzenspiel der Bezirksliga zwischen dem RSV Meinerzhagen und dem SVO. Anstoss ist um 15.00 Uhr im Stadion an der Oststraße.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.