GePo: SVO erreicht Finalrunde

 

Vorrunde GePo – Gruppe C

Der SV Ottfingen hat den Einzug ins Halbfinale des Gemeindepokalturniers um den Volksbank-Cup 2018 geschafft.
Im schicken Waldstadion zu Elben trat die Simon-Elf zunächst gegen den FSV Gerlingen an.
Bereits nach 21 Sekunden klingelte es im SVO-Gehäuse. Somit musste man schon frühzeitig einem Rückstand hinterher rennen – Und das bei dieser Hitze. Während die erste Hälfte vorsichhin plätscherte, musste der SVO in den zweiten 25 Minuten noch mehr investieren. Das dat er auch.

Angetrieben von Julian Scheppe setzten sich die Siepen-Kicker mehr und mehr in der Gerlinger Hälfte fest, verpasste es aber Torchancen zu generieren. Aber vorsicht, der FSV konterte gefährlich, aber die Abwehrreihe Leo Velasques, Bene Jung, Alex Glustschenko und Cihan Özsevgec stand sicher.

In den Schlussminuten vergab der SVO beste Tormöglichkeiten durch Enrico Balijaj und Patrick Diehl. Beide sollten aber nochmals in den Mittelpunkt rücken. Zunächst konnte Diehl(er) einen Flankenball von Julian Scheppe an der rechten Strafraumgrenze annehmen und konnte nach einem feinen Dribbling zu Enno (Enrico Balijaj) passen, der am Fünfereck vom bis dato starken FSV-Keeper von den Beinen geholt wurde – Strafstoß. Richtige Entscheidung des Schiedsrichters. Enno ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und erzielte das 1:1, was den SVO im Rennen um den Halbfinaleinzug hielt.

Im direkten Anschluss mussten die gelb-schwarzen wieder ran. Diesmal wartete der SV Rothemühle. In diesem Spiel musste ein Sieg her, am besten mit zwei selbstgeschossenen Toren, was das Weiterkommen bedeuten würde. Die ersten beiden Möglichkeiten hatten aber die Jungs vom Rothenborn.

Aber der SVO fand immer besser ins Spiel und ging in der 21.Spielminute durch Luca Valido mit 1:0 in Führung. Basti Erner hob den Ball gekonnt über die Abwehrreihe und die flinke Italiener vollendete zum Jubel der SVO-Anhangs. Noch vor der Pause fiel sogar das 2:0. Luca Petri konnte eine Flanke von Enrico Balijaj im zweiten Versuch einschieben.

Die zweite Hälfte blieb ohne Höhepunkte. Der SVO verwaltete das Ergebnis und der SVR kam eher schwer durch den gelb-schwarzen Abwehrverbund. Allerdings gelang Ihnen noch der Anschlusstreffer zum 1:2 in der 48.Minute. in den letzten zwei Minuten plus Nachspielzeit ließen Scheppe & Co nichts mehr anbrennen und stand somit sicher im Halbfinale.

Im letzten Gruppenspiel gewann der FSV Gerlingen gegen Rothemühle mit 3:0.

Hier der GePo-Bericht aus der WP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.